A Travellerspoint blog

Playa del Carmen

19 Uhr - Mexico

sunny 28 °C

Hui, wie schnell man doch auf andere Kontinente gelangt, und einfach so mal Dinge die einem bis vor kurzem noch höchst wichtig waren, bei Seite schiebt.... ganz seltsam.
Der Anfang war schon alles wert! Einfach die Gedanken die im Geiste herumirren, wenn man die 7 Sachen auserwählen muss, welche einem nun begleiten sollen...und dann diesen wirren Haufen, der schließlich vollständig sein sollte, in die Form eines Rucksackes bringen muss... das alles macht eigentlich an sich schon Spaß. Auch wenn das ermüdende zusammentragen der Informationen oder die Behördengänge da etwas gegensteuern. Aber nun bin ich dann endlich am 11. per MfG nach Frankfurt gefahren und durfte gleich am Vorreiseabend ein Wunder erleben: nachdem ich den David, der diese Woche in Frankfurt ein Workshop hat, in seinem Hotelzimmer besucht hatte, kam er auf die Idee einfach mal den Empfangsmensch zu fragen, ob ich nich einfach so, mit Schlafsack, bei ihm im Zimmer schlafen könnt. Und, schwupptiwupp, der lässt mich einfach! Sehr schöne Sache! Nur am nächsten Tag dann rannte mir der Wachmann hinterher, als ich mit meinem Gepäck raus bin.... da half mir aber dann wieder die Verwirrter-Englischer-Turist-Masche weiter, bis die keine Lust mehr auf Englisch reden hatten und sie genauso verwirrt waren... Also am näxten Tag, husch zum Flughafen, durch diverse Einflüsse schon im Vorfeld belustigender Checkin, mit schönsten Klischeetouris. Dann der 11 h Flug, wo ich gleich mal 5 h geschlafen hab. Zum Glück, sonst wär ich jetz nich mehr so munter Bin nun gleich nach Playa del Carmen gefahren, da dies hier etwas hübscher sein soll, als das verstaubte Cancún. Am Flughafen bin ich noch Hanne begegnet, die auch einfach mal so raus aus der Kälte wollt und Hugo, ein mexikanischer Maler der da eine Ausstellung machen will. (Keine Ahnung warum der in Europa wohnt und dort ausstellt)
PICT0015.JPG
Danach kam noch Jakob dazu, auf den ich tierischst neidisch bin! Der geht als Menschenrechtsbeobachter in kleine autonome Dörfchen, die von der Mexikanischen Regierung gestresst werden. Unheimlich interessante Sache. Bunte lustige Gruppe!
PICT0017.JPG
PICT0020.JPG
PICT0007.JPG
PICT0018.JPG
Nu werden wir unsere Hängematten, 10
Meter vom Meer entfernt spannen und nochmal ins warme Wasser spring. apropos Wärme! Wirklich 20 Sekunden nach verlassen des Flugzeugs rinnt einem schon die erste Schweißperle die Wange runter.... Photos kommen demnächst, die Computer haben hier zwar alle Xp, aber irgendwie fehlt mir noch der Usb-port...
Bis bald ihr Zuhaus!

Posted by philipo 11:12 Archived in Mexico Comments (3)

(Entries 11 - 11 of 11) « Page 1 2 [3]